Triggerpunkt-Therapiezentrum

| Sportmedizinisches Institut Frankfurt am Main e.V. |
Informationen zu Nebenwirkungen der dargestellten Therapieformen
Informationen zur Behandlungsmethode mit Stosswellentherapie
Weitere Therapieformen
Anmeldung zur Therapie oder einem Vorgespräch
So erreichen Sie uns!
Impressum

Willkommen

Was ist eigentlich Schmerz ?

Schmerz wird definiert als unangenehme Sinnesempfindung und Gefühlserfahrung, verbunden mit tatsächlicher oder drohender Gewebezerstörung. Dauert der Schmerz länger als 6 Monate bezeichnet man ihn als chronisch.

Trigger

Trigger und Myogelosen verursachen Schmerzen und Verspannungen.
Sie sind dauerhaft verkürzte und verdickte Muskelfasergebiete innerhalb eines Muskels.
Für eine erfolgreiche Therapie ist die exakte Lokalisation der Triggerpunkte entscheidend.

Triggerpunkte sind äußerst empfindliche Muskelstellen inmitten eines verquollenen ödematösen Knötchens. Trigger werden im deutschen Sprachgebrauch auch als Myogelosen bezeichnet. Ein einzelner Triggerpunkt (TrP) hat einen Durchmesser von weniger als 1 mm. Innerhalb eines Knötchens können mehrere empfindliche Stellen liegen und einen Bereich von mehr als 1 cm betreffen. Triggerpunkte verursachen Schmerzen und Verspannungen. Die Beschwerden treten meist weit entfernt von der Triggerpunktumgebung an einer ganz anderen Stelle des Körpers auf, weshalb eine exakte Diagnostik erforderlich ist. Myofaszale TrP werden oftmals durch einmalige Ereignisse hervorgerufen und die meisten myofaszalen Schmerzsyndrome verschwinden nach gewisser Zeit allmählich von selbst. Die TrP jedoch verschwinden meist nicht mehr und es bleiben potentielle Schmerzherde, die durch erneute Traumatisierung wieder aktiviert werden. Triggerpunkte können den Muskel schwächen und für Verletzungen anfällig machen. Durch die muskelverkürzende Wirkung der TrP entsteht eine mechanische Überlastung der Sehne mit ihrer Sehnenscheide, des Sehnenansatzes, des Gelenkes oder der Bandscheibe, wodurch sich die Entstehung vieler orthopädischer Krankheitsbilder erklären läßt.
(Quelle: B. Dejung / Ch. Göbli / F. Colla / R. Weissmann, "Triggerpunkt-Therapie", Verlag Hans Huber

| Impressum | e-Mail | ©2005 Sportmedizinisches Institut Frankfurt am Main e. V.